Sprungziele
Seiteninhalt
12.06.2018

Projekt »Galerie auf der Schlei« 2018

Wasserplastik - Plastikwasser  

Die Grundidee unseres Kunstprojekts entstand nach einem Brainstorming mit verschiedenen Klassen der Grundschule sowie der Sekundarstufe zum Thema „Wasser“. Ziel war es, die eher basalen, offensichtlichen Vorstellungen der Grundschülerinnen und -Schüler zum Thema mit den tiefergreifenden und komplexeren Assoziationen der Sekundarstufe zu vereinen. 

Die Grundschülerinnen- und Schüler stellten dementsprechend Wimpel aus alten Segeln mit maritimen Motiven her. Zeitgleich arbeitete die Sekundarstufe an der Idee einer schwimmenden Plastik. 

Auf der Suche nach Inspiration machten sich im November vergangenen Jahres verschiedene Klassen auf den Weg an die Schlei. Dort mussten wir mit Erschrecken feststellen, wie vermüllt die Ufer und das Wasser waren. Daraufhin beschlossen die Schülerinnen und Schüler, dass sie auf dieses Problem aufmerksam machen wollten. So entstand die Idee einer Plastik aus „Plastik“. 

Aber wie ließ sich das auf den ersten Blick Unsichtbare sichtbar machen? Und wie sollten wie es möglich machen, die Plastik schwimmen zu lassen?

Weil Glas aus Gewichts- und Sicherheitsgründen nicht in Frage kam, entschieden wir uns für eine Röhre aus Plexiglas, die transparent, sicher und nahezu unzerbrechlich ist.  Diese Plexiglasröhre steht im Zentrum unseres Kunstwerks, um den ansonsten im Wasser „verborgenen“ Müll sichtbar zu machen. So vollzieht sich für den Betrachter der von uns inizierte Perspektivwechsel. Unter dem Wasser ist über dem Wasser – verdeutlicht wird dieser Aspekt durch den oben installierten Anker. 

Nachdem Wasserverschmutzung und Umweltschutz auch im Fachunterricht thematisiert worden war, begannen die Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Kunstprojekts mit der praktischen Umsetzung.  An verschiedenen Stellen der Schlei wurde Müll gesammelt, gewaschen und nach Farben sortiert (für die spätere Schichtung in der Röhre).  Nach einigen Wochen des Müllsammelns wurde das Rätsel um die Unmengen Plastik in der Schlei gelöst (Kläranlage).  

Arbeitskreis Kunst auf der Schlei (Mainzer, Klomp, Hübsch)

Seite zurück Nach oben