Stadt Schleswig - Bürgerservice

Sonn- und Feiertage

Leistungsbeschreibung

An den Sonn- und Feiertagen soll dem Einzelnen die Möglichkeit gegeben werden, losgelöst von werktäglichen Bindungen und Zwängen den Tag nach seinen individuellen Bedürfnissen zu begehen. Deshalb ist Arbeit nur in besonders gesetzlich geregelten Fällen erlaubt. Zudem sind grundsätzlich alle öffentlich bemerkbaren Tätigkeiten verboten, die geeignet sind, diese Ruhe zu beeinträchtigen, oder die dem Wesen des Sonn- und Feiertags widersprechen.

Staatlich anerkannt sind in Schleswig-Holstein folgende Feiertage:

  • Neujahr,
  • Karfreitag,
  • Ostermontag,
  • Maifeiertag,
  • Christi Himmelfahrt,
  • Pfingstmontag,
  • Tag der Deutschen Einheit,
  • Volkstrauertag,
  • Totensonntag,
  • 1. Weihnachtstag,
  • 2. Weihnachtstag.

An den sogenannten „stillen Feiertagen“ (Karfreitag, Volkstrauertag und Totensonntag) sind darüber hinaus innerhalb eines festgelegten zeitlichen Rahmens alle öffentlichen Veranstaltungen verboten, soweit sie dem ernsten Charakter dieser Tage entsprechen.

An wen muss ich mich wenden?

An die Gemeinde-, Amts- oder Stadtverwaltung (Ordnungsbehörde).

Welche Unterlagen werden benötigt?

Wenden Sie sich diesbezüglich bitte an die zuständige Stelle.

Welche Gebühren fallen an?

Derzeit fallen in Schleswig-Holstein Gebühren zwischen 10,00 und 200,00 € gemäß Landesverordnung über Verwaltungsgebühren an. Genaue Auskünfte hierzu erteilt die zuständige Stelle.

Rechtsgrundlage
  • Gesetz über Sonn- und Feiertage (SFTG),
  • Landesverordnung über Verwaltungsgebühren (Allgemeiner Gebührentarif) Tarifstelle 21 - VwGebV.

SFTG
VwGebV

Was sollte ich noch wissen?

Ausnahmen von den Verboten des Gesetzes über Sonn- und Feiertage (beispielsweise zum LKW-Fahrverbot an Sonn- und Feiertagen, zu Ladenöffnungszeiten, zu Tanzveranstaltungen an Sonn- und Feiertagen sowie zur Sonn- und Feiertagsruhe im Reisegewerbe) sind zu beantragen.

zurück zur Leistungsübersicht Genehmigungen/ Bescheinigungen | zurück zum Kategorienbaum