Stadt Schleswig - Bürgerservice

Auswandererberatung: Erlaubnis

Leistungsbeschreibung

Wenn Sie geschäftsmäßig Auskunft über die Aussichten der Auswanderung und über die Lebensverhältnisse im Einwanderungsland, insbesondere über die Arbeits- und Niederlassungsverhältnisse geben möchten oder in diesen Angelegenheiten Rat erteilen wollen, bedürfen Sie der Erlaubnis der zuständigen Behörde.

Die Erlaubnis ist zu versagen, wenn Tatsachen die Annahme rechtfertigen, dass der Antragsteller die für die Beratung erforderliche Zuverlässigkeit nicht besitzt, oder wenn der Antragsteller die für die Beratung erforderliche Sachkunde nicht nachweist. Der Nachweis der Sachkunde gilt als erbracht, wenn der Antragsteller fünf Jahre als unselbständiger Berater bei einer Auskunfts- oder Beratungsstelle tätig war. Die Erlaubnis kann unter Bedingungen erteilt und mit Auflagen verbunden werden; nachträgliche Auflagen sind zulässig.

An wen muss ich mich wenden?
  • An das Bundesverwaltungsamt (BVA) oder
  • an die Evangelische Auslandsberatung e. V. in Hamburg.

Rechtsgrundlage

§ 1 Abs. 1 Gesetz zum Schutze der Auswanderer (AuswSG).

§ 1 AuswSG

Was sollte ich noch wissen?

Das Bundesverwaltungsamt (BVA) stellt die Adressen der deutschlandweit vertretenen Auskunfts- und Beratungsstellen für Auswanderer und Auslandstätige bereit.

BVA - Bundesstelle für Auswanderer und Auslandstätige

Zuständige Stellen

Bundesverwaltungsamt (BVA)
Anschrift:Barbarastraße 1
50735 Köln, Stadt
Fax: +49 228 99358-2823
Telefon: +49 228 99358-0
WWW:http://www.bva.bund.de
E-Mail:poststelle@bva.bund.de
 
Evangelische Auslandsberatung e. V.
Anschrift:Rautenbergstraße 11
20099 Hamburg, Stadt
Telefon: +4940 2448-36
Fax: +4940 2448-09
WWW:Evangelische Auslandsberatung e. V.
E-Mail:info@ev-auslandsberatung.de
 
zurück zur Leistungsübersicht Genehmigungen/ Bescheinigungen | zurück zum Kategorienbaum