Bildung, Familie, Sport Kooperationen & Prävention Das Projekt "Schutzburg"
Hier klicken um die restlichen Infos anzuzeigenDas Projekt „Schutzburg
Adresse: Sie interessieren sich für das Projekt und möchten Partner werden? Dann nehmen Sie schriftlich, telefonisch oder persönlich Kontakt mit folgenden Anlaufstellen auf:

Kriminalpräventiver Rat der Stadt Schleswig
Geschäftsführer Rainer Raup
Rathaus
24837 Schleswig

oder

PSY:PLAN
Institut für Architektur- und Umweltpsychologie
Nicola Moczek
Gubener Straße 43
10243 Berlin
Telefon: 030/29350521
Telefon: 04621/814-320 oder
E-Mail: kriminalpraevention@schleswig.de
Dokumente: Partner.Liste_komplett_alle.pdf
Infos: „Schutzburg" ist eine Aktion für mehr Kinderfreundlichkeit in Schleswig.

Schutzburg - Wir helfen dir!

Ein Aufkleber an der Tür signalisiert: „Wir helfen dir!" Kinder, die in eine Notlage geraten, finden hier Zuflucht und Unterstützung „Schutzburg" nennt sich die bundesweite Initiative, an der sich die Stadt Schleswig beteiligt.

In dem Projekt erklären sich Geschäftsleute und Institutionen bereit, Kinder zu unterstützen, wenn sie Hilfe brauchen.

Schutzburg ist ein Projekt, das die Verbesserung der Sicherheit von Kindern anstrebt. Kinder sollen sich im öffentlichen Raum unbeschwert bewegen können. Durch die Bildung eines lokalen Netzwerkes übernehmen Erwachsene Verantwortung für eine schnelle und zuverlässige Hilfe für Kinder, die sich in kleineren oder größeren Notlagen befinden. Ein Klima öffentlicher Aufmerksamkeit und Kinderfreundlichkeit wird geschaffen, Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen werden verbessert.

In kritischen Situationen in der Öffentlichkeit fehlt es Kindern und Jugendlichen an sozialen Strukturen, die ihnen Sicherheit geben können.

Die Gesellschaft trägt Mitverantwortung für einen sicheren Aufenthalt von Kindern im öffentlichen Raum. Die im Projekt aktiven Kommunen, zu denen Schleswig seit 2009 gehört, haben sich daher entschlossen, ein soziales Netzwerk von ausgesuchten Partnern für Kinder im öffentlichen Raum einzurichten, die Schutzburgen.

Oft sind es nur kleine Nöte, die Kinder belasten. Doch auch dann ist es wichtig, dass Kinder wissen, wem sie vertrauen können und wo sie Hilfe bekommen.
Die Schutzburgen sind von außen deutlich durch das Schutzburg®-Logo gekennzeichnet. Wenn Kinder die freundliche Burg an der Ladentür sehen, wissen sie, dass sie sich vertrauensvoll an die Mitarbeiter/innen wenden können.

Projektziele:

Einrichtung eines Netzes von Anlaufstationen für Kinder in Notlagen
Kinder partizipieren an der Gestaltung des öffentlichen Raums
Stärkung der öffentlichen Aufmerksamkeit und Verantwortung für Kinder
Stärkung des Sicherheitsgefühls von Eltern und Kindern
Verbesserung der Möglichkeiten zur Gewährung von Freiräumen für Kinder
Verbesserung des strukturellen Jungendschutzes
Typische Hilfeleistungen können sein:

dringender Toilettenbesuch
Telefonanruf nach Hause
Unfälle und Verletzungen
Durst
Probleme mit dem Bus
Gewalt gegen Kinder
Bedrohungen
Quälereien
Belästigungen
usw.

Partner können sein:

Einzelhandels- und Handwerksbetriebe
Sparkassen und Banken
Arzt- und Therapeutenpraxen
Öffentliche Einrichtungen wie Bibliotheken, Schulen, Ämter und Kirchen
Privatpersonen können keine Partner werden!!!

Eine vollständige Liste der aktuellen Partner in Schleswig können Sie hier als pdf-Datei einsehen.

Alle Partner haben sich ehrenamtlich bereit erklärt, durch ihr Engagement zu mehr Kinderfreundlichkeit beizutragen und Kindern nach bestem Wissen und Gewissen zu helfen.