Stadtentwicklung Spielleitplanung

Bei Streifzügen die Umgebung aus Sicht der Kinder entdecken

Streifzüge

Streifzüge haben sich als eine sehr effektive qualitative Methode der Spielraumforschung
erwiesen. Bestehende Qualitäten im Stadtteil können aufgenommen und gesichert werden,
es ergeben sich zudem Ansatzpunkte für die Entwicklung von bestehenden und für die
Schaffung von neuen Spielräumen. Streifzüge gemeinsam mit Mädchen und Jungen sind
eine wirkungsvolle Methode, um Bedeutungs- und Nutzungsmuster von Räumen zu erfassen
und darzustellen. Über Streifzüge gewähren Kinder und Jugendliche den Erwachsenen
Einblicke in ihre Lebenswelt. Sie erschließen Stadtplanern neue und unbekannte
Dimensionen von unsichtbaren städtischen Nutzungsstrukturen.
Geleitet werden die Streifzüge von der
Fragestellung, wie die Kinder und
Jugendlichen ihre Stadt 'sehen' undSteifzug_22_3__003.jpg
welche Freiräume für sie eine Bedeutung
als Spielraum haben. Die Kinder und
Jugendlichen bestimmen selbst und
unbeeinflusst Routen, Ziele und Dauer
der Streifzüge. Sie bestimmen selbst,
welche Ausschnitte sie Erwachsenen aus
ihrer Lebenswirklichkeit zeigen wollen. Sie
nehmen die Erwachsenen auf ihre
Streifzüge mit. Die Exkursionen führen die
Erwachsenen in fremde Welten, die sich
ihnen sonst nicht erschließen.
Für kurze Momente erhalten sie Einblicke in die Phantasien, Abenteuer und Geheimnisse,
mit denen die Stadt aus der Sicht der Kinder aufgeladen ist. Dadurch werden die
tatsächlichen Spiel-, Erlebnis- und Aufenthaltsräume von Kindern in einem Stadtteil
erkennbar. Streifzüge sind spannende Abenteuer, sie gehen über Stock und Stein, über
Mauern, Zäune, Hügel und verbotenes Gelände. Unter Umständen kommen auch
Geheimverstecke auf Brachen, an Siedlungsrändern sowie Geheimwege über Mauern und
durch Zaunlöcher zum Vorschein, die in der Lebenswelt von Kindern von großer Bedeutung
sind.
Mit diesen Informationen ist im weiteren
Prozess der Planung behutsam und
verantwortungsvoll umzugehen, weil sonstSteifzug_22_3__021.jpg
die Intimität dieser Orte verloren ginge. Die
Streifzüge werden mit der Videokamera
oder dem Fotoapparat dokumentiert. Die
Route und die von den Kindern und
Jugendlichen gezeigten Orte werden auf
einer mitgeführten Karte eingetragen. Die
Erläuterungen der Kinder und
Jugendlichen werden von den
erwachsenen Begleitpersonen umfassend
und möglichst authentisch protokolliert.

In Schleswig wurden erste Streizüge am 17., 18., 22. und 23. Maärz durchgeführt. Die Fotos entstanden am 22.3. bei einem Streifzug mit Kindern aus dem Kinderspielzentrum e.V. der Jugendstiftung Winkler. Der Streifzug führte durch die nähere Umgebung der Erikstraße.