Stadtentwicklung Umfrage "Vitale Innenstadt" 2016 - Ergebnisse für die Stadt Schleswig

Vitale Innenstadt

Vitale Innenstadt 2016 

 Die Stadt Schleswig nahm 2016 an der bundesweiten Umfrage-Aktion „Vitale Innenstadt“ des Instituts für Handelsforschung Köln teil. Insgesamt wurden für diese Untersuchung in über 120 deutschen Städten aller Größen und Regionen zeitgleich Innenstadtbesucherinnen und -besucher  zu ihren Einkaufsgewohnheiten und der Attraktivität der Innenstadt befragt. Die Datenerhebung erfolgte an zwei ausgewählten Tagen (Donnerstag und Samstag) im September 2016 anhand eines einheitlichen Fragebogens. Insgesamt sind so rund 58.000 Interviews zusammen gekommen.

In Schleswig wurden im Stadtweg und am Kornmarkt während der Ladenöffnungszeiten 250 Passanten befragt. Die Befragung fand vor Ort durch die Stadt Schleswig mit Unterstützung des Handelsverbandes Nord sowie in Kooperation mit dem Stadtmarketing Schleswig und der IHK Flensburg statt.

Die Sorge um die Entwicklung der Innenstädte, die Verlagerung der Einkäufe ins Internet oder an den Stadtrand und die Verringerung der Besucherzahlen waren Anlass, sich diesem Thema zu widmen. Im Mittelpunkt der Untersuchung standen daher Fragen zu den Wünschen, den Anforderungen und zum Einkaufsverhalten der Besucherinnen und Besucher der Ladenstraße.

Ziel der Untersuchung zur Zukunft der Stadtzentren in Deutschland war die Schaffung einer aussagekräftigen Datenbasis, die das Einkaufsverhalten in deutschen Innenstädten umfassend abbildet. Die teilnehmenden Städte erhielten jetzt Informationen zur Positionierung ihrer Stadt aus Sicht der Besucherinnen und Besucher und damit eine Planungsgrundlage für standortspezifische Maßnahmen.

Die Untersuchung liefert u. a. Ergebnisse zu:

  • ·          Besucherstruktur und Kundenverhalten,
  • ·          Erreichbarkeit des Standorts,
  • ·          Anforderungen und Wünsche der Innenstadtbesucher,
  • ·          Informationen zu ungenutzten Potenzialen und Sortimentslücken,
  • ·          Daten zur Bedeutung und Einfluss des E-Commerce auf die Innenstadt.

Mit den vorliegenden Ergebnissen können die individuellen Stärken und Schwächen der Stadt dargestellt werden. Die Daten liefern verlässliche Zahlen zur Besucherstruktur und sie geben gute Impulse für die anstehende Innenstadtsanierung. Die Ergebnisse bieten somit Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Eigentümern eine gute Grundlage für zukunftsweisende Entscheidungen. Festzuhalten ist z. B., dass Schleswigs Kunden die große Auswahl an Schuhen, Bekleidung, Brillen, Büchern, Drogeriewaren und Telefonen schätzen und dafür gerne in die Innenstadt kommen; Ambiente und Attraktivität jedoch deutlich zu verbessern sind.

Die Präsentation der Studie ist ab dem 17. Februar hier in der Kurzfassung sowie in der ausführlichen Fassung (bitte anklicken) zu finden. Weitere Informationen sind ab sofort auf der Internetseite des Instituts für Handelsforschung

www.ifhkoeln.de abzurufen.