Suche
Veranstaltungsdetails
Datum: 16.11.2017
Zeit: 18:30 Uhr
Titel: Vortrag von Ulrich Schulte-Wülwer, Flensburg
Strasse: Prinzenpalais
Ort: 24837 Schleswig
Zielgruppe: Kultur (Theater, Musik u.a.)
Veranstalter: Landesarchiv Schleswig-Holstein
Tel. des Veranstalters: 04621 8618-00
Webseite/Infos: http://www.schleswig-holstein.de/landesarchiv
Beschreibung: "Die Anfänge der preußischen Kunst- und Künstlerförderung in Schleswig-Holstein 1865 bis 1875"

Das Landesarchiv Schleswig-Holstein lädt im Rahmen der Ausstellung "'Die Schleswig-Holsteiner sind fortan Preußen.' Schleswig-Holstein wird preußische Provinz 1867-1920" zu dieser Veranstaltung in das Prinzenpalais, Schleswig, ein.

Der Vortrag vergleicht zunächst die Künstlerförderung für schleswig-holsteinische Künstler zur Zeit des Gesamtstaates mit den Regelungen während des sogenannten Kondominiums und der Zeit nach der Inkorporation. Zwar vergab auch der preußische Staat an schleswig-holsteinische Künstler eine Reihe von Reisestipendien, die überwiegend nach Rom führten, doch bei der Erteilung lukrativer Staatsaufträge wurden ausschließlich Künstler aus Berlin bedacht. Exemplarisch wird dies deutlich an den Aufträgen zur Ausgestaltung der Neubauten der Kieler Gelehrtenschule und der Universität. Der Direktor der Hamburger Kunsthalle, Alfred Lichtwark, brachte die Verhältnisse in Kiel mit den Worten auf den Punkt: "Man füttert die Haifische, die das Staatsschiff umschwimmen! " Probleme ergaben sich auch bei den Wettbewerben für das Landesdenkmal in Rendsburg (1873) oder das Provinzialdenkmal in Kiel (1896), die erstmals für Bildhauer aus Schleswig-Holstein ausgeschrieben waren.

Ulrich Schulte-Wülwer (geb. 1944), seit 1974 Kustos und von 1983 bis 2009 Direktor am Museumsberg Flensburg. 2002 Honorarprofessor, seit 2009 Aufsichtsratsvorsitzender des Museums Kunst der Westküste auf Föhr. Zahlreiche Publikation zur norddeutschen und schleswig-holsteinischen Kunstgeschichte, darunter im Auftrag der Gesellschaft für Kieler Stadtgeschichte ein dreibändiges Werk über Kieler Künstler. Bereits erschienen: "Kunstleben und Künstlerreisen 1770-1870" (Band 1) und "Kunstleben in der Kaiserzeit 1871-1918" (Band 2).

Eintritt 2 Euro
Veranstaltungstipp Zur Übersicht