Suche
Veranstaltungsdetails
Datum: 08.03.2018
Zeit: 18:30 Uhr
Art: Vortrag
Titel: "Operation 'SS Exodus 1947'"
Strasse: Prinzenpalais
Ort: 24837 Schleswig
Zielgruppe: Kultur (Theater, Musik u.a.)
Veranstalter: Landesarchiv Schleswig-Holstein
Tel. des Veranstalters: 04621 8618-00
Webseite/Infos: http://www.schleswig-holstein.de/landesarchiv
Beschreibung: Über das Schicksal der jüdischen Passagiere der "Exodus 47"

Vortrag von Joachim Liß-Walther, Schleswig

Der Versuch zahlloser jüdischer Holocaust-Überlebender, nach Palästina zu gelangen, stieß zumeist auf den harten Widerstand der britischen Mandatsherrschaft in Palästina. Die "Exodus" mit ihren viereinhalbtausend Passagieren sollte der Weltöffentlichkeit deutlich machen, dass die britische Blockadepolitik nicht länger hinzunehmen sei und aufgegeben werden müsse. Im Zusammenhang mit der außergewöhnlichen Ausstellung "Die Affäre EXODUS – Schleswig-Holstein und die Gründung Israels" im Jüdischen Museum Rendsburg vom 8. September 2017 bis zum 3. Juni 2018 wird Pastor em. Joachim Liß-Walther anhand des Tatsachenromans "Und das Meer teilte sich" des bedeutenden israelischen Schriftstellers Joram Kaniuk und anderer Quellen einen Vortrag halten, in dem die Ereignisse um die Flüchtlinge auf der "Exodus" und ihre zwangsweise Zurückführung ins Land der Täter, nach Deutschland, und zwar nach Lübeck, nachgezeichnet werden.

Joachim Liß-Walther, geboren 1949 in Schleswig, schloss das Studium der Psychologie, Soziologie und Erziehungswissenschaften in Tübingen, Berlin und Hamburg mit dem Magister Artium ab und war anschließend bis 1984 als sozialpolitischer Bildungsreferent in der Bundesgeschäftsstelle der Evangelischen Schülerarbeit in Wuppertal tätig. Nach dem Studium der Evangelischen Theologie und der Philosophie sowie nach dem Vikariat arbeitete er von 1991 als Gemeindepastor und zwischen 1998 und 2003 als "Pastor für Kirche in der Stadt" in der Landeshauptstadt Kiel. Ab 2008 wirkte er bis zur Pensionierung als Studienleiter in der Akademie Sankelmark/Europäische Akademie Schleswig-Holstein. Seit 1998 ist er Zweiter, seit 2004 Erster Vorsitzender der "Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit" und seit 2017 zudem Vorsitzender des "Freundeskreises Jüdisches Museum Rendsburg". Liß-Walther hat zahlreiche Publikationen vorgelegt: zum christlich-jüdischen Dialog, zum Antijudaismus in der Geschichte von Theologie und Kirche, über biblische Geschichten und Gestalten in der Literatur des 20. Jahrhunderts sowie über Musik der Klassik und Romantik.

Eintritt 2 Euro
Veranstaltungstipp Zur Übersicht