Suche
Veranstaltungsdetails
Datum: 22.03.2018
Zeit: 18:30 Uhr
Art: Vortrag
Titel: Eine unnötige Revolution?
Strasse: Prinzenpalais
Ort: 24837 Schleswig
Zielgruppe: Kultur (Theater, Musik u.a.)
Veranstalter: Landesarchiv Schleswig-Holstein
Tel. des Veranstalters: 04621 8618-00
Webseite/Infos: http://www.schleswig-holstein.de/landesarchiv
Beschreibung: Neue Überlegungen zu den Ereignissen 1918/19

Vortrag von Prof. Dr. Karl Heinrich Pohl, Kiel

Im Kern geht es in diesem Vortrag um die Überlegung, dass die Mehrheit der deutschen Bevölkerung 1918/19 so plötzlich noch nicht für eine parlamentarische Demokratie "reif" war. Die Revolution mit ihren weit(er)gehenden Forderungen hat dementsprechend die Mehrheit überfordert. Eine sinnvollere Vorgehensweise wäre gewesen, einen behutsamen und langsameren Weg in Deutschland zu wählen. Insofern wäre es besser gewesen, wie es die MSPD mehrheitlich auch wünschte, an die Reformen vom Oktober 1918 anzuknüpfen und weitere Reformen anzuschließen. Eine konstitutionelle Monarchie, mit einem anderen Kaiser als Wilhelm II. an der Spitze des neuen Staates, wäre bis weit in die politische Rechte akzeptiert worden und wäre stabiler gewesen als das dann installierte Weimarer System.

Prof. Dr. Karl Heinrich Pohl, bis 2010 Professur für Geschichte und ihre Didaktik an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Arbeitsschwerpunkte: Bürgertum und Arbeiterbewegung im 19. und 20. Jahrhundert, Museumsdidaktik. Neueste Publikationen: Der kritische Museumsführer. Neun Historische Museen im Fokus. Schwalbach 2013; Gustav Stresemann 1878-1929. Biografie eines Grenzgängers. Göttingen 2015; Historische Museen und Gedenkstätten in Norddeutschland (Hrsg.). Husum 2016.

Eintritt 2 Euro
Veranstaltungstipp Zur Übersicht