Sprungziele
Seiteninhalt
13.03.2020

Neuartiges Corona-Virus

In China und darüber hinaus in benachbarten asiatischen Staaten sind vermehrt Krankheitsfälle durch ein neuartiges Corona-Virus (COVID-19 / SARS-CoV-2) aufgetreten. Am 28. Januar 2020 wurde der erste Fall in Deutschland (Bayern) bestätigt. Ein erster bestätigter SARS-CoV-2-Fall im Kreis Schleswig-Flensburg wurde am 11.März 2020 als erster „Corona-Fall“ im Kreis Schleswig-Flensburg bekannt. Eine Quarantäne der erkrankten Person wurde angeordnet. Der Corona-Virus forderte am gleichen Tag im Kreis Schleswig-Flensburg auch Schließung von Schulen und Kindergärten in Handewitt und Schafflund; tags darauf auch in Lindewitt und Großenwiehe.

Neueste Informationen sind beim Kreis Schleswig-Flensburg nachzulesen.

 

Über folgende Links können sich Bürgerinnen und Bürger der Stadt Schleswig sowie alle Nutzer dieser Internetpräsenz stets aktuell über Hygiene-Maßnahmen und das aktuelle Infektionsgeschehen rund um das neuartige Virus informieren:


Wenn Sie weitere Fragen haben, so können Sie sich auch gerne an die folgenden Telefon-Hotlines wenden:

  • Hotline des Bundesgesundheitsministeriums unter 030 346 465 100
    (Montag bis Donnerstag von 8 bis 18 Uhr und Freitag von 8 bis 12 Uhr)
  • Hotline der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland unter 0800 330 46 15 32. (Der Anruf ist kostenfrei.)
  • Ergänzend ist ab sofort auf Landesebene ein zusätzliches Bürgertelefon des Landes Schleswig-Holstein geschaltet unter 0431 / 79 70 00 01 –  Das Bürgertelefon wird werktags von 8:00 – 18:00 Uhr erreichbar sein.
  • Der Kreis hat jetzt ein Infotelefon unter der Nummer 04621 87-789 geschaltet, bei dem es aktuelle Hinweise im Zusammenhang mit der Entwicklung der Corona-Lage gibt. Medizinische Auskünfte können hier nicht erteilt werden. Bei Anzeichen von Erkältungssymptomen sollten sie sich telefonisch unter 116 117 beraten lassen, ob eine diagnostische Abklärung sinnvoll ist.
    Diese Art Fragen können alle Bürgerinnen und Bürger täglich an 24 Stunden (24/7) unter der Nummer 116 117 stellen.
Das Bürgertelefon des Kreises Schlewig-Flensburg ist ab sofort geschaltet und montags bis donnerstags von 8:30 – 17:00 Uhr, freitags von 8:30 – 12:00 Uhr erreichbar.

Wie vermeide ich eine Ansteckung?

Um die Ausbreitung von Infektionskrankheiten der Atemwege zu vermeiden, sollten Sie - ganz besonders in Regionen mit Erkrankungsfällen - Folgendes beachten:

  • gute Händehygiene; empfohlen werden 20 bis 30 Sekunden.
  • Husten- und Nies-Etikette - beispielsweise in die Armbeuge.
  • Abstand zu Erkrankten - mindestens einen Meter.

Diese Maßnahmen sind wegen der Grippewelle ohnehin überall und jederzeit angeraten.

Allgemeine Hygienetipps zum Schutz vor Infektionskrankheiten

Informationen für Reiserückkehrer*innen und Kontaktpersonen

Personen mit Atemwegserkrankungen, die zuvor in einem Risikogebiet waren oder Kontakt mit einem bestätigten Fall hatten, werden gebeten, sich per Telefon an ihre Hausarztpraxis oder an die Nummer 116 117 (ohne Vorwahl) der Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein zu wenden (auch außerhalb der Sprechzeiten).

Übersicht über die Risikogebiete

Arbeitsausfall bei vom Gesundheitsamt angeordneter Isolation

Zuständig für Entschädigungen bei Arbeitsausfall wegen angeordneter Isolation ist in Schleswig-Holstein gemäß § 56 IfSG in Verbindung mit § 1 Absatz 2 der Landesverordnung über die Zuständigkeiten des LAsD das Landesamt für soziale Dienste (LAsD). Das LAsD ist am zuständigen Standort Schleswig zu den normalen Dienstzeiten des LAsD (ab Montag) erreichbar unter Tel. 04621-8060, E-Mail post.sl@lasd.landsh.de

Wichtig: Diese Regelung gilt nur für Personen, denen von Gesundheitsamt die häusliche Isolation auferlegt wurde.

Seite zurück Nach oben