Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Bei der STADT SCHLESWIG ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt für den Fachdienst Ordnung und Bürgerangelegenheiten die Stelle für eine

Sachbearbeiter*in
für ‘Flüchtlingsangelegenheiten’
(w/m/d)

neu zu besetzten. Die Beschäftigung erfolgt im Angestelltenverhältnis in Vollzeit und zwar zunächst befristet für die Dauer von 2 Jahren. Die Besetzung mit zwei Teilzeitkräften ist möglich, sofern ein gemeinsames, den Anforderungen des Arbeitsplatzes entsprechendes Arbeitszeitmodell gefunden wird. Der Wunsch nach Teilzeitbeschäftigung ist in der Bewerbung anzugeben.

Die Kreisstadt Schleswig im südöstlichen Teil des Kreises Schleswig-Flensburg liegt zwischen Nord- und Ostsee landschaftlich reizvoll an der Schlei und bietet als Mittelzentrum mit rund 25.500 Einwohnern und einem großen Einzugsbereich ein breites kulturelles Angebot. Vielfältige Sport- und Freizeitmöglichkeiten, zahlreiche Kinderbetreuungsangebote sowie alle weiterführenden Schulen in der Stadt und ein identitätsbildender historischer und moderner Gebäudebestand machen Schleswig zu einem nachgefragten Wohn- und Arbeitsstandort.

Zu Ihren Aufgaben gehören insbesondere:

  • Mitwirkung bei der Unterbringung und Umsetzung von geflüchteten Personen in Wohnraum (Wohnungen und Gemeinschaftsunterkünfte)
  • Besichtigung und Ausstattung von Wohnraum, Entrümpelung von Wohnräumen
  • Kontrollen der Wohnräume, Dokumentation von Schäden und Zählerständen
  • Abrechnungen im Mietprozess (Betriebskosten, Versorgungsunternehmen)
  • kassentechnische Buchungen
  • Begleitung von Renovierungs- und Sanierungstätigkeiten
  • Überwachung von Hausordnungen und Regeln des Zusammenlebens in Haus- und Wohngemeinschaften

Änderungen / Ergänzungen des Aufgabengebietes sind möglich.

Wir bieten Ihnen:

  • ein abwechslungsreiches und interessantes Aufgabengebiet mit Eigenverantwortung und Gestaltungsspielraum in einem motivierten Team
  • eine Beschäftigung in einem zunächst für die Dauer von 2 Jahren befristeten Arbeitsverhältnis mit bis zu 39 Stunden wöchentlich
  • flexible und familienfreundliche Arbeitszeiten im Rahmen der gleitenden Arbeitszeit
  • eine tarifgerechte Bezahlung nach Entgeltgruppe 8* des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD)
    (*es wird darauf hingewiesen, dass für diese Stelle derzeit eine Stellenbewertung durchgeführt wird, so dass die Einstufung ggf. auch abweichen kann – sobald das Ergebnis vorliegt, werden die Bewerber*innen informiert)
  • Angebote im Arbeits- und Gesundheitsschutz
  • Möglichkeiten zum Arbeiten im HomeOffice
  • moderne Büroausstattung
  • Möglichkeiten zur persönlichen und fachlichen Fortbildung

Sie bringen mit:

  • eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung
    (vorzugsweise im Bereich Verwaltung, Grundstückswirtschaft oder Handwerk)

oder

  • mehrjährige Erfahrungen in einem artverwandten Beruf

Ferner werden erwartet:

  • Kenntnisse in den gängigen MS-Office-Produkten
  • Einsatzbereitschaft und Belastbarkeit
  • Entscheidungsfreudigkeit, Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen
  • Bereitschaft zur Teilnahme an Fortbildungsmaßnahmen
  • soziale Kompetenz im Umgang mit Menschen unterschiedlicher Nationen
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Fremdsprachenkenntnisse
  • Führerschein Klasse B

Darüber hinaus wünschen wir uns:

  • Kenntnisse im Kassenprogramm ‘CIP’

Bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Schwerbehinderte und Frauen im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten vorrangig berücksichtigt. Zudem ist die Stadt Schleswig bestrebt, ein Gleichgewicht zwischen den verschiedengeschlechtlichen Beschäftigten zu erreichen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Allgemeine Fragen zur Stellenausschreibung beantwortet Ihnen unser Leiter des Fachdienstes Personal, Herr Thede (f.thede[at]schleswig.de) unter Tel. 04621/814-111.

Haben Sie konkrete Fragen zum Aufgabengebiet, steht Ihnen die Leiterin des Fachdienstes Ordnung und Bürgerangelegenheiten, Frau Hofbauer-Raup (c.hofbauer-raup[at]schleswig.de) unter Tel. 04621/814-320, gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

Aussagekräftige Bewerbungen mit den üblichen Bewerbungsunterlagen reichen Sie bitte bis spätestens zum 28. Februar 2024 über das Online-Bewerbungsportal ein.

Hinweise:

Bitte beachten Sie, dass ausschließlich Bewerbungen berücksichtigt werden, die über das Online-Bewerbungsportal eingereicht werden. Schriftlich oder per E-Mail eingereichte Bewerbungsunterlagen werden nicht berücksichtigt sowie aus Kostengründen auch nicht zurückgeschickt und nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens vernichtet.

Nach Einreichung der Bewerbungsunterlagen erhalten Sie über das Online-Bewerbungsportal eine Bestätigung, dass Ihre Bewerbung eingegangen ist. Eine gesonderte schriftliche Eingangsbestätigung erfolgt nicht.